Karate Do Landau e.V.
Karate Do Landau e.V.

Dojo

Wir praktizieren Karate auf eine recht ursprüngliche und traditionelle Weise, für uns stehen der Sport und die Ideologie im Vordergrund.

Karate zu lehren und zu lernen bringt ein hohes Maß an Verantwortung mit sich, wir bitten Dich daher unsere Regeln zu respektieren.

 

Etikette und Höflichkeit nimmt im Karate einen hohen Stellenwert ein.

 

Daher möchten wir Dich als Erstes auf einige unserer Dojo-Regeln aufmerksam machen.

 

1.  Ichi, Ni, San, Shi: der Unterricht wird traditionell zum Teil in Japanisch abgehalten. Du wirst auf alle Fälle die japanischen Begriffe der verschiedenen Karatetechniken lernen und besonderst wie man zählt.

 

2.  No Pain, No Gain;

Auch wenn Du als Anfänger erst einmal die Techniken ohne Partnerkontakt übst, solltest Du Dir bewusst machen, dass sich dies irgendwann ändert.  Du wirst auch hart trainieren und kämpfen müssen. Das kann stressig, anstrengend und manchmal auch schmerzhaft sein. 

Karate ist ein Kampfsport.  Bitte vergiss das nicht.

Solltest Du Dir nicht sicher sein, ob Du der körperlichen Belastung gewachsen bist, oder mit dem Stress nicht zurecht kommst, wende Dich bitte an einen unserer Trainer.

 

 

3.  Karate beginnt und endet mit Respekt.

Egal, ob Du ein Schüler, Student, Doktor, Rechtsanwalt, Polizist oder Manager bist, im Dojo zählt Dein sozialer Status nicht. Es gibt nur drei Positionen im Training:

 

Sensei – der Lehrer

Senpai – ein Karateka mit mehr Erfahrung

Kohai   - ein Karateka mit weniger Erfahrung

 

Dem Training steht der Sensei vor. In erster Linie wird den Anleitungen des Sensei folge geleistet. Der Kohai orientiert sich zusätzlich an den Senpai. Als Senpai hast Du automatisch auch die Verantwortung über den Kohai, je mehr Erfahrung (Gürtel) Du hast umso größer wird auch Deine Verantwortung und vor allen Dingen, bist Du ein Vorbild für den Kohai.

 

4. Rei (Verbeugung)

Rei ist ein Zeichen von Respekt.

Karatekas verbeugen sich bei verschiedenen Gelegenheiten:

 

~ bevor wir das dojo betreten oder es verlassen – genauso wie wir unsere Schuhe vor dem Dojo ausziehen. Die Verbeugung zeigt, dass Du den Raum, in dem Du gleich Karateunterrichts hast, zu schätzen weißt und respektierst.

 

~ vor und nach dem Unterricht – jeder Unterricht beginnt und endet mit einer Verbeugung. Egal ob im Stehen oder im seiza (knien). Im jedem Fall verbeugen sich die Karatekas, als Gruß, um zu zeigen, dass sie bereit sind etwas zu lernen und um ihrem Lehrer Respekt zu erweisen. Der Ausspruch „Oss!“ bei der Verbeugung leitet sich von dem japanischen Wort onegaishimasu ab, bedeutet im Karate „ bitte lehre mich“.

 

~ eine Verbeugung von einem sensei, einem senpai oder einem kohai –  für uns Karatekas ist es üblich diese Verbeugung zu erwidern. Wir schließen uns somit dem Gruß und dem Respekt des anderen an.

 

 

5. Mache Deinen Kopf frei; Das Dojo ist ein besonderer Ort mit nur einem Ziel – der Platz zu sein, an dem Karate gelehrt wird. Vor jeder Trainingseinheit, machen wir eine kurze Phase des mokuso (mit geschlossenen Augen meditieren), um unser hektisches Leben in der Schule, Privat oder bei der Arbeit auszuschließen und nicht mit ins Dojo zu nehmen. Frei zu sein sich zu konzentrieren und sich auf das Training zu freuen.

 

 

 

Wir freuen uns darauf, mit Dir zusammen die ersten Schritte oder einen Teil Deines Weges im Karate gehen zu können und hoffen, dass wir eine schöne und erfahrungsreiche Zeit miteinander haben werden.

Karate Do Landau e.V.

Geschäftsstelle

Lina-Kössler-Str. 6

76829 Landau i.d.Pfalz

Telefon: 06341 945097

info@karatedo-landau.de      www.karatedo-landau.de    

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karate Do Landau e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.